Handlungsbedarf am Wertstoffhof

8. November 2019

Der Wertstoffhof im Seller Esch wird seit Anfang September 2019 von der Entsorgungsfirma Kockmann aus Ochtrup betrieben. Leider häufen sich von Anfang an die Klagen über die Organisation des Entsorgungsbetriebs.

In den sozialen Medien, der örtlichen Presse und in persönlichen Gesprächen reißt die Kritik nicht ab: Lange Wartezeiten, eine undurchsichtige und überteuert wirkende Preisgestaltung, wenig zuvorkommende Mitarbeiter – diese Liste ließe sich noch fortführen. 

Offenbar motiviert die allgemeine Stimmung unsere Verwaltung und auch deren oberste Vorgesetzte nicht, dieses Problem anzupacken. Stillstand zu Ungunsten des Bürgers. Hier stehlen sich die offiziellen Stellen aus der Verantwortung. Das Problem wird offenbar ausgesessen.

Daher haben wir als Fraktion der CDU im Rat der Stadt Steinfurt nun einen Antrag auf den Weg gebracht, in dem wir die Bürgermeisterin dringlich auffordern, endlich zu handeln. Der Wertstoffhof wird privat betrieben, erfüllt jedoch einen öffentlichen Auftrag. Daher müssen mit dem Betreiber vonseiten der Stadt umgehend Gespräche geführt werden, die zu einer Verbesserung der Zustände führen und dadurch unsere Bürgerinnen und Bürger ernstnehmen. – Das wäre ein verantwortungsvolles Handeln!

„Bei der damaligen Realisierung des Wertstoffhofs im Industriegebiet Sonnenschein wurden im Laufe des Betriebs viele Verbesserungen und Anregungen von Bürgern und aus der Politik umgesetzt. […] Diese positiven Erfahrungen scheinen im neuen Wertstoffhof im Seller Esch keine ausreichende Berücksichtigung zu finden.“

aus dem Antrag der CDU-Ratsfraktion

Kommentare sind geschlossen.